Deutsches Musikfest - Osnabrück 2019

Deutsches Musikfest Osnabrück 2019 – oder – die Geschichte, warum sich unser Tubist Gerd selbst von einem Achsbruch nicht aufhalten lässt

 

Am vergangenen Donnerstag (30.5.) machten sich 37 Musikerinnen und Musiker des Vereins sowie deren Begleitpersonen auf den Weg nach Osnabrück. Unser Ziel war das 6. Deutsche Musikfest, das nur alle paar Jahre veranstaltet wird. Bereits um kurz nach 6 Uhr war unser Bus voll beladen, mit allerhand Schlagwerk, den übrigen Instrumenten und den Passagieren, so dass wir starten konnten. Wie es für einen Musikverein nicht anders zu erwarten ist, war für Essen, Trinken, sowie die musikalische Unterhaltung der Reisegruppe während der Fahrt bestens gesorgt. Nach den ersten 30 km wurden bereits kurzerhand die Steinberger Domspätzchen gegründet und der Klassiker „ich fand mein ganz großes Glück im Bus (Zug) nach Osnabrück“ angestimmt. Weiterhin wurde die Regel, bei jedem 2. Bier den Gesang „Zum Wohle, zum Wohle, zum Trallala, Trallala, Trallalala…“ anzustimmen, eiskalt durchgezogen.

 

Bei einer längeren Pause konnten wir uns mit einem saarländischen Frühstück stärken (Lioner und Weck), bevor wir unsere Fahrt fortsetzten. Gegen 13.30 Uhr trafen wir an unserem Hotel ein, das ca. 30 km außerhalb von Osnabrück lag. Nach dem Zimmerbezug chauffierte uns unser Busfahrer nach Osnabrück. Dort blieb uns Zeit zur freien Verfügung um die Stadt und die Veranstaltungsorte näher zu erkunden. Das Musikfest fand in diesem Jahr von 30.05. bis 02.06. statt. Während dieser Zeit wird auf diversen Bühnen und in Festhallen, Schulsälen usw. allerhand Musikalisches dargeboten. Dazu zählen Wertungsspiele, Unterhaltungs- oder Kirchenkonzerte, Präsentationen von Marching bands, Workshops und vieles mehr. Während wir am ersten Tag noch entspannt den Musikerkollegen lauschen konnten, wurde es am Freitagmorgen ernst für uns. Das Orchester nahm an den Wertungsspielen teil und präsentierte die Stücke „Ride the wind“ und „Adebars Reise“. Zu unserer großen Freude konnten wir die Bestnote „mit hervorragendem Erfolg“ abräumen. Am Nachmittag präsentierten wir ein Kirchenkonzert in der Katharinenkirche.

 

Die Veranstaltungen des Musikfestes sind größtenteils kostenfrei und die Besucher können zwischen den einzelnen Bühnen bzw. Austragungsorten je nach Belieben wechseln. Die Auswahl ist gar nicht so einfach, da es viele interessante Konzerte gibt, die gleichzeitig stattfinden. Vor und nach unseren Auftritten waren wir deshalb kreuz und quer in Osnabrück unterwegs. Nur zum Mittagessen fanden wir uns gemeinsam in der Festarena ein. An diesem Tag fand unter anderem die Präsentation von verschiedenen Marching Bands statt, die während dem Musizieren in Formationen gehen und diese auch ändern. Sehr beeindruckend! Besonders interessant war auch die 5. Deutsche Meisterschaft im Drum Battle. Hierbei spielten die Schlagzeuggruppen verschiedener Vereine im direkten Vergleich gegeneinander und der Sieger wurde von einer Fachjury bestimmt.

 

Am Abend des 31.05. hatten wir außerdem die Möglichkeit das Konzert des Musikkorps der Bundeswehr zu besuchen.

 

Am 01.06. spielten wir zwei jeweils einstündige Unterhaltungskonzerte in der Festarena und vor der Katharinenkirche. Davor und danach konnten wir je nach Belieben die Veranstaltungen der anderen Vereine besuchen.

 

Abends spielte das Landesblasorchester Baden-Württemberg in der OsnabrückHalle das Konzert „Herr der Ringe“. Es war wirklich sehr beeindruckend dem Profiorchester zu lauschen. Das Orchester wurde begleitet von einem 80-Mann-starken Chor und einer Sandkünstlerin, die die musikalisch gemalten Bilder durch ihre Arbeit auch bildlich für das Publikum darstellte. Außerdem hatte die Big Band der Bundeswehr einen megastarken Auftritt auf der Hauptbühne.

 

Am Sonntagmorgen machte sich unsere Reisegruppe wieder auf den Weg Richtung Saarland. Aufgrund der Anstrengungen der letzten Tage etwas leiser als zu Beginn der Reise.

 

Achso, und wie hat nun ein Achsbruch unserem Gerd das Leben schwer gemacht?

 

Nunja, die Instrumente mussten natürlich zu sämtlichen Veranstaltungsorten gebracht werden und der Bus konnte nur bedingt nah genug heranfahren, so dass man ständig Musikern mit Taschen und Koffern begegnet ist. Und wenn man nun die Tuba spielt und nicht gerade eine kleine Piccolo-Flöte, transportiert man sein Instrument vorzugsweise in einem großen Koffer und rollend. Allerdings hat das Kopfsteinpflaster in Osnabrück dem Tuba-Koffer zu schaffen gemacht, so dass leider die Achse der Kofferrollen gebrochen ist. Kurzerhand musste sich unser Gerd ein Auto organisieren um seinen Weg fortzusetzen. Nach dem überstandenen Schreck haben wir ihm ans Herz gelegt, das nächste Mal eine „Travel-Tuba“ mitzunehmen, diese wiegt nur 6 statt 10 kg und ist auch etwas kleiner als die normale Tuba. :-)

 

Wir bedanken uns bei allen Musikerinnen und Musiker sowie den Begleitpersonen, die mitgefahren sind und zum Gelingen der Fahrt beigetragen haben. Außerdem unserem hervorragenden Orgateam, das an alles gedacht hat! Schön wars!

Maifest 2019 - Tombolapreise

Tombolapreise 2019
Tombolapreise 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 41.4 KB

Die Gewinne können ab sofort bis spätestens 30.06.2019 jeden Freitag von ca. 20.15 Uhr bis 20.30 Uhr an der Musikwerkstatt in Steinberg-Deckenhardt abgeholt werden. Gewinne, die bis zum 30.06.2019 nicht abgeholt wurden, gehen wieder in das Eigentum des MV Steinberg-Deckenhardt über und werden nächstes Jahr erneut verlost.

 

Sollte die Gewinnabholung freitags nicht möglich sein, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch oder per Mail:

Sven Gatzweiler, Tel. 0178-2022044 oder svengatzweiler@yahoo.de

 

Vielen Dank, dass Sie mit dem Loskauf die Jugendarbeit des Vereins unterstützt haben.

INFO MV Steinberg-Deckenhardt

Wir bieten an: Kurse für musikalische Früherziehung und Grundausbildung

Musikalische Früherziehung: jeden Donnerstag ab 12.45 Uhr im Schützenhaus Güdesweiler

Grundausbildung: jeden Donnerstag ab 14.45 Uhr in der Musikwerkstatt in Steinberg-Deckenhardt

Das Angebot der musikalischen Früherziehung richtet sich an Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren. In Kleingruppen tasten sich die Kinder an das Begriffsfeld „Musik“ heran. Sie üben erste musikalische Kinderspiele, Tänze und singen gemeinsam. Sie lernen die Welt der Töne und Rhythmen kennen und schulen Motorik und Körpergefühl beim Gebrauch von Klangstäben und Trommeln.

Die Grundausbildung richtet sich an Kinder im Alter von ca. 6-10 Jahren. In kleinen Gruppen erlernen sie das Blockflötenspiel. Sie lernen dabei die unterschiedlichen Noten, Notenwerte, Tonarten und Vorzeichen kennen. Sie üben in den wöchentlichen Ausbildungsstunden das Zusammenspiel und tragen das Erlernte bei Veranstaltungen vor.

Musikalische Früherziehung und Grundausbildung bilden die Vorstufe zum Instrumentalunterricht. Die musikalische Früherziehung und die Grundausbildung des Musikvereins Steinberg-Deckenhardt werden von Margit Trost unterrichtet. Margit Trost ist seit Jahren Musikerin des MV Steinberg-D. und außerdem ausgebildete Musikerzieherin. Während ihres Studiums hat sie die Studieninhalte, wie z. B. Rhythmik, Fachdidaktik, Musikvermittlung und Sprecherziehung erlernen können. Seit 2017 übernimmt sie die Ausbildung unserer Nachwuchsmusikerinnen und –musiker.

 

Musik fördert!

Wenn sich Kinder mit Musik beschäftigen, werden sie in verschiedenen Bereichen gefordert und gefördert:

Die Musik fördert die Sprachentwicklung, das Lernen (z.B. von rhythmischen Übungen und Texten), die Konzentration und das Sozialverhalten. Um kleine Stücke erlernen zu können, bedarf es Disziplin und Durchhaltevermögen. Dafür wird man, wenn man das Erlernte vorträgt, auch belohnt. Das Zusammenspiel fördert das Sozialverhalten und das Gemeinschaftsgefühl. Wenn man zusammen etwas vorträgt, klingt es nur dann wirklich gut, wenn alle Rücksicht aufeinander nehmen und einander zuhören.

 

Kontakt

Der Einstieg in die musikalische Früherziehung oder die Grundausbildung ist jederzeit möglich. Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch bei Sven Gatzweiler unter 0178/2022044.

Probe jeden Freitag: SOS 17:30 Uhr / GOS 19:00 Uhr